Bleiproduktion - Robo-Carp

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Bleiproduktion

Ausrüstung

Meine Bleiproduktion in Bildern.


Da ich nur Safty First angle, also mit sich selbst lösendem Blei ist mein Verbrauch dementsprechend hoch, und da diese nicht ganz billig sind, habe
ich mich schon vor einigen Jahren entschlossen meine Bleie selbst zu gießen.
Ich angle grundsätzlich immer mit 160g Blei, modifiziert habe ich die Gießform, und zwar habe ich sie aufgebohrt um sie mit 2 abgesetzten Stiften abzustecken. Somit kann ich 2 Kapseln einsetzen die mit Lockmittel gefüllt werden können. Ob diese 2 kleinen Kapseln wirklich was bringen, wer weiß, aber die Hoffnung stirbt zum Schluß, und der Glaube versetzt Berge und bringt vielleicht den ein oder anderen Karpfen.




Die modifizierte Gießform, ich habe 2 Löcher gebohrt für die Kapseln.
Die 2 abgestuften Stifte sorgen fürs Loch im Blei.
Setup zum Bleigießen, wichtig gute Abzugshaube für die giftigen Dämpfe.
Mit der Schöpfkelle wird die Form gefüllt.
So siehts aus wenn die Form nach dem Abschrecken geöffnet wird.
Ein paar Bleie mit Angußzapfen, der natürlich noch entfernt werden muß.
Ein Topf voll mit Blei, jetzt werden die Bleie künstlich gealtert.
Das ist der Unterschied links hochglänzend, rechts künstlich gealtert.
Die Kapseln passen haargenau, jetzt noch Zaubermittel rein und los gehts.
Eine Charge Blei zum nachaltern im Freien ausgelegt.

Ich habe mir lange überlegt ob ich die Bleie Lackieren oder Pulverbeschichten soll, bin aber davon abgekommen, unnötige Kosten, unnötige Energie, unnötige zusätzliche Umweltbelastung.
Die gealterten Bleie sehen im Wasser wie ein grauer Kieselstein aus, absolut unauffällig.

 
Besucherzaehler
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü